Der plötzliche Herztod bei Sportlern ist zwar eine nicht häufig auftretende Todesursache, aber immer ein tragisches Ereignis. In der öffentlichen Meinung fallen Sportler und Trainierte nicht in die Risikogruppe der zu erwartenden Todesfälle. Sport ist gesund und gerade auf das Herz-Kreislauf-System hat er einen positiven Einfluss. Geringere – in der für die sportliche Leistung – nicht auffällige Erkrankungen oder unter Umständen angeborene Anomalien des Herzens können die Gesundheit nachhaltig gefährden. Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt Sport mit Herz initiiert, das die Voraussetzungen für ein breit angelegtes Screening von Sportlern schaffen soll. Damit wird die Grundlage für einen gesunden Umgang mit dem Körper und das Wissen über die eigene körperliche Konstitution geschaffen. Sport soll auch gesund bleiben.

Ziel des Projektes

Die European Society of Cardiology (ESC) empfiehlt die Implementierung einer Screening-Maßnahme für junge Sportler in Anlehnung an die Vorsorgeuntersuchungen in Italien und den USA. Die Durchführung solch einer Maßnahme kann 50% bis 70% der sportabhängigen plötzlichen Herztode verhindern, so der federführende Kardiologe Domenico Corrado.

Diese Screening-Maßnahmen sollen nun auch in OWL durchgeführt werden. Ziel ist dabei die Identifikation von Herzerkrankungen unter Zusammenarbeit mit den Partnern des organisierten Sports und der Techniker Krankenkasse.

Die Zielgruppe setzt sich zusammen aus Angehörigen von Betrieben. Diese Aktiven rekrutieren sich aus den Bereichen Leistungssport, Breitensport, Freizeitsport und Betriebssport in der Region Ostwestfalen. Dabei sollen Personen zwischen 12 und 68 Jahren angesprochen werden, die ein Minimum von 4 Stunden Sport pro Woche ausführen. Es ist durchaus gewollt, die Zielgruppe nicht selektiv einzugrenzen.

Die Aktiven sollen die Möglichkeit bekommen, ihren körperlichen Status feststellen zu lassen und sich basierend darauf neue Impulse für den Umgang mit sportlicher Aktivität und ihrem Körper zu holen.

Gemeinschaftliches Projekt

Unter dem Namen „Sport mit Herz“ wird das Kompetenzzentrum für Sport und gesunde Lebensführung OWL e. V. das Projekt im Jahr 2007 in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und dem Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen ins Leben rufen.

Dieses Projekt soll nach den Vorbildern der schon in Italien durchgeführten Studien durchgeführt werden. Die Ansprache der Zielgruppe soll über das Kompetenzzentrum für Sport und gesunde Lebensführung OWL e. V. durch Vereine, Fachverbände, die Betriebe, die Kreissportbünde und den Landessportbund NRW erfolgen.

Das Kompetenzzentrum für Sport und gesunde Lebensführung OWL e.V. und die Techniker Krankenkasse starten einen Wettbewerb um den gesündesten Betrieb in OWL. Zu gewinnen gibt es ein Herzscreening-Tag mit dem Kompetenzzentrum für Sport und gesunde Lebensführung OWL e.V., Angebote zur Betrieblichen Gesundheitsförderung, sowie weitere einzelne Präventionsangebote.

Untersuchungstermine 2018

Dienstag, den 20.02.2018
Dienstag, den 13.03.2018
Dienstag, den 10.04.2018
Dienstag, den 15.05.2018
Dienstag, den 19.06.2018

Anmeldung über die Kardiologische Ambulanz unter 05731 97-1320

Weiterführende Links